SEO Rückblick 2015: Updates und was bisher geschah

2018-05-22T11:52:54+00:00 4. Januar 2016|SEO|0 Kommentare
  • SEO-Rückblick 2015: Mobilegeddon, Phantom-Update,

Google verbessert kontinuierlich seinen Suchalgorithmus, so auch wieder 2015. Bei neuen Google Updates hält die SEO-Welt immer die Luft an. Viele Updates können zwar abgeschätzt werden, aber leider hält sich der Suchmaschinengigant aus Mountain View zu seinen Algorithmusänderungen sehr oft bedeckt.

Auch 2015 war wieder ein spannendes Jahr mit vielen Änderungen seitens Google, die mehr als den Such-Algorithmus betroffen haben. Um erfolgreich in das neue SEO-Jahr zu starten, sollte man das letzte Jahr reflektieren und schauen, was sich alles getan hat. Ab geht’s also mit dem SEO Rückblick 2015.

Mobilegeddon – Und die Welt ist doch nicht untergegangen!

Schon am 26. Februar 2015 hat Google die Webmaster und SEOs dieser Welt mental auf das bevorstehende mobile Update vorbereitet. Ab dem 21. April sollte die Mobilfähigkeit von Websites ganz offiziell zum Rankingsignal in der mobilen Suche werden. Es gab zahlreiche Diskussionen, wie stark sich dieses Update wohl auf die mobilen SERPs (SERP = Search Engine Results Page) auswirken würde.

Die Spannung in der SEO-Welt konnte man spüren. Es gab kaum noch ein anderes Thema. Schnell war auch ein Name für das mobile Update gefunden – Mobilegeddon! Das allein lässt vermuten, wie angespannt alle waren.

Am 21.04.2015 war es dann endlich soweit. Mobilegeddon ist eingeschlagen… oder doch nicht? t3n hat zwar in einem Beitrag berichtet, dass Mobilegeddon doch deutlich stärker die SERPs durchgeschüttelt hätte als zunächst erwartet. Allerdings gab es in dieser Zeit auch weitere Updates und Anpassungen am Algorithmus.

Mein Fazit zum Mobilegeddon:

Auch wenn sich die Auswirkungen des Mobilegeddon 2015 in Grenzen gehalten haben, ist die Bedeutung von mobilfähigen Websites unumstritten! Sehr viele Suchanfragen und Website-Besuche werden auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets ausgelöst. Mobile Websites gehören daher heute nicht mehr zur Kür, sondern zur Pflicht! Unternehmen geben Unsummen dafür aus, damit sich der Kunde im Geschäft wohl fühlt und lange bleibt. Schaufenster werden aufwendig gestaltet, um Neukunden anzuwerben. Warum also nicht auch online? Schließlich ist jede Website wie ein Schaufenster, das den Kunden begeistern und zum Kauf animieren soll.

Phantom-Update – Lange Zeit tappten wir im Dunkeln

Die Informationen bei der Ankündigungen des Phantom-Update waren seitens Google sehr karg. Die SEO-Welt rätselte anfang Mai, um was es sich bei diesem Core-Update wohl handeln würde. Es gab unzählige Theorien und Schlussfolgerungen, warum die SERPs so stark durchgeschüttelt wurden.

Es hatte nichts mit den großen Antispam-Updates á la Panda oder Pinguin zu tun. Es schien sich viel mehr auf die Qualität von Website zu beziehen. Diese Vermutung bestätigte Google auch.

Bis November gab es 2 weitere Phantom-Updates. Zumindest wurde dies durch die SEO-Welt so geschlussfolgert, da es keine offizielle Stellungnahme seitens Google gab. Die Anzeichen sahen allerdings stark danach aus.

Mein Fazit zum Phantom-Update:

Liebe SEOs, es sollte uns doch mittlerweile klar sein, dass Google qualitativ hochwertige Websites sehen möchte. Fragen wir uns doch einfach:

Was möchte mein Kunde bzw. mein Besucher von mir wissen? Dann wird auch in Zukunft alles gut für uns. 🙂

Mich haben die Auswirkungen des Phantom-Updates nicht sonderlich überrascht. Allerdings war das plötzliche Auftreten dieses Core-Updates schon etwas unerwartet.

Unser SEO-Ziel für 2016: Lasst uns an hochwertigen Websites für unsere Besucher und Kunden arbeiten und nicht daran, wie man irgendwie nach vorne in den SERPs kommt. Also… die Rankingfaktoren in ein schönes Contentgerüst packen und alles wie gewohnt bekannt machen. Dann läuft es auch mit den Rankings. 🙂

RankBrain – Google wird noch intelligenter

Ich glaube, dass Ende Oktober die Twitter-Channels mit dem Tag „RankBrain“ explodiert sind. Google hat eine offizielle Ankündigung zum maschinellen Lernen des Suchalgorithmus angekündigt.

Der Hintergrund dazu ist, dass Google völlig neue Suchbegriffe (15% aller Suchanfragen) nur schwer mit den besten Suchergebnissen bedienen kann. Um den Hintergrund zu RankBrain zu verstehen, müssen wir uns aber zuerst den Google Humminbird Algorithmus anschauen.

Es ist bekannt, dass Google mit Hilfe des Hummingbird Algorithmus zielsicher Fragen der Suchenden beantworten kann. Auf die Frage „Wo bekomme ich neue Reifen in Koblenz?“ versteht Google, dass es sich um neue Reife bei der Suchanfrage dreht und der Ort Koblenz sekundäre Bedeutung hat. Google verbindet diese beiden Kernintentionen miteinander und kann dadurch die passenden Ergebnisse liefern.

RankBrain ist Bestandteil des Hummingbird Algorithmus. Es sollte also klar sein, wie Google diese völlig neuen Suchanfragen in den Griff bekommen möchte.

Fazit zu RankBrain:

RankBrain ist eine positive Geschichte für uns SEOs. Google wird ab 2016 in der Lage sein, uns Traffic zu völlig neuen Suchbegriffen zu schicken. Ist doch super, oder?!

AMP – Accelerated Mobile Pages

AMP (Accelerated Mobile Pages) ist ein HTML-Framework, dass den Programmcode von Websites auf ein Minimum reduziert. Das führt dazu, dass die Ladezeiten auf Mobilgeräten reduziert werden.

Es ist zu sehen, dass Google sehr viel am mobilen Surfen liegt. Kein Wunder… steigen doch die mobilen Besucher von Jahr zu Jahr.

WordPress-Nutzer werden sich jetzt wahrscheinlich fragen:

Wie sieht es mit AMP + WordPress aus?

Seitens WordPress gibt es gute Neuigkeiten. WordPress unterstützt AMP durch ein Plugin. Nach der Installation ist nichts weiter zu tun als die Vorteiler einer schnellen mobilen Website zu genießen. Hört sich einfach an. In der nächsten Zeit werde ich mir das AMP-Plugin einmal genauer anschauen und testen.

Mein Fazit zu AMP:

Es ist zu erkennen, wie stark Google die mobile Webnutzung fördert. Daher wird auch 2016 bestimmt wieder das Jahr des mobilen Internets bei Google werden. Unsere Mission als SEOs ist für 2016 damit eindeutig durch Google kommuniziert worden. Lasst uns Websites mit einer ausgezeichneten mobilen Usability und schnellen Ladezeiten erstellen!

HTTPS – Google fördert die Datensicherheit im Netz

Google hat letztes Jahr dazu aufgerufen, die Websites auf HTTPS umzustellen. Wer auf HTTPS setzt, der soll mit besseren Rankings belohnt werden. Das HTTPS-Protokoll stellt eine verschlüsselte Verbindung zwischen Server und Browser her und sorgt damit für mehr Sicherheit bei der Datenübertragung.

Allerdings muss man für die höhere Sicherheit auch einige Einbußen in Kauf nehmen. Leistungsschwache Mobilgeräte benötigen länger zur Darstellung von verschlüsselten Inhalten mittels HTTPS. Auch Websites mit einer hohen Besucherzahl werden durch HTTPS stärker in Mitleidenschaft gezogen. Die Verschlüsselung erzeugt eine höhere Serverauslastung und damit eine höhere Antwortzeit des Servers, was wiederum die Ladezeit der Website negativ beeinflusst.

Mein Fazit zu HTTPS:

HTTPS ist nur eines von ganz vielen Rankingfaktoren im Google Algorithmus. Wer auf HTTPS umsteigt, der sollte unbedingt auf die Serverperformance achten. HTTPS ist prinzipiell eine gute Sache. Wer allerdings keine personenbezogenen Daten zwischen Server und Browser auf seiner Website austauscht, der muss nicht unbedingt auf HTTPS umsteigen. HTTPS bringt laut Searchmetrics nur wenige Prozentpunkte in der Sichtbarkeit. Zudem ist die Umstellung mit einem gewissen technischem Aufwand verbunden.

Google + Twitter

Google streitet zwar immer wieder ab, dass Social Signals keinen direkten Rankingfaktor darstellen, ich bin mir da aber nicht ganz so sicher. Vieles deutet darauf hin, dass sich Google den Social Signals bedient und diese berücksichtigt.

Diese Vermutung wird durch die aufgefrischte Partnerschaft von Google und Twitter wieder einmal bekräftigt. Google will künftig wieder Tweets in den SERPs anzeigen, sogar in Echtzeit! In den USA ist das auch schon der Fall, wie einige SEO-Kollegen dort beobachten konnten.

Für Unternehmen ist es daher nochmal sinnvoller, auch auf Twitter aktiv zu sein. Damit können verstärkt positive Signale an Google gesendet werden, vor allem wenn man wichtige Keywords in Hashtags einbettet.

Mein Fazit zur Partnerschaft von Google & Twitter:

Durch die Partnerschaft zwischen Google und Twitter bieten sich wieder alte/neue Möglichkeiten, um die eigene Sichtbarkeit in den SERPs zu erhöhen. Mehr Aktivität (aber auch die richtige!) auf Twitter wird sich für Websitebetreiber auszahlen.

Schade finde ich allerdings, dass Google für sein eigenes Soziales Netzwerk Google+ immer weniger übrig hat. Positive Neuigkeiten sind hier so gut wie gar nicht zu verzeichnen. Es bleibt abzuwarten, was sich 2016 bei Google+ tut.

Webmaster Tools werden Search Console

Im Mai 2015 hat Google seine Webmaster Tools in „Google Search Console“ umgetauft. Am Anfang war der neue Name noch etwas gewöhnungsbedürftig, mittlerweile ist es aber ok. 🙂

Was aber noch sehr viel gravierender ist als der neue Name, ist die Einführung des Suchanalyse Berichts. Es gibt jetzt noch mehr Einblicke in die Keywords, Impressionen, Klicks und Positionen in den SERPs. Der neue Suchanalyse Bericht ist eine Bereicherung in der Google Search Console und lässt noch mehr Spielraum für Datenanalysen – yihaa! Ich glaube, dass ich zu diesem Punkt kein Fazit schreiben muss… Search Console ist ok und der Suchanalyse Bericht ist super. Kommen wir lieber zum Gesamtfazit des SEO-Rückblicks 2015.

Fazit zum SEO-Rückblick 2015

Auch 2015 gab es wieder viel zu erleben in unsere kleinen SEO-Welt. Google hat Mobilegeddon und das Phantom-Update ausgerollt. Der RankBrain wird uns in 2016 noch bessere Suchergebnisse zu neuen Keywords liefern und wir haben durch den Suchanalyse Bericht in der Google Search Console einen noch besseren Einblick, wo unsere Website bei Google steht.

Mit AMP und Mobilegeddon hat Google gezeigt, dass die mobile Webnutzung dem Suchmaschinenriesen aus Mountain View sehr am Herzen liegt und auch 2016 weit oben auf der To-Do-Liste steht.

Sehr gespannt bin ich auf die Auswirkungen von Tweets in der Google-Suche. Aber noch viel spannender wird das kommende Pinguin Update, welches für Anfang 2016 angekündigt wurde. Da wird es bestimmt wieder ordentlich krachen in den SERPs. 😀

Weitere Ausblicke findet ihr in meinem Report über die SEO Trends 2016.

Bis dahin… viel Spaß und Erfolg im neuen Jahr 2016!

Bildquellem zum Beitragsbild: © Marek / fotolia.com

Hinterlasse einen Kommentar

*